Nächste Runde in der Fax-Werbung für Branchenbucheinträge

Vorsicht Abzocke

Trotz aller Unkenrufe ist das Fax, und die damit verbunden Werbung per Fax noch nicht tot, im Gegenteil.

Nicht nur das Fax, sondern die Werbung für die Branchenbücher hat mit dieser Aktion eine Wiedergeburt erlangt, die man eigentlich nicht bräuchte.

Durch die Art des Anschreibens können Empfänger leicht den Eindruck erhalten, dass lediglich Daten in einem Verzeichnis aktualisiert werden. Dass man aber mit Unterzeichnung und Absenden einen völlig neuen Vertrag abschließt, ist nicht offensichtlich.

 

 

So könnte auch das Fax aussehen, dass Sie demnächst bekommen oder schon bekommen haben:

Fax-Angebot Brancheneintrag Bayern - Hier klicken für große Ansicht

Woran erkennen Sie unseriöse Fax-Nachrichten?

  1. Auch bei Fax-Nachrichten benötigt der Absender genau wie bei den E-Mails das Einverständnis des Empfängers. Haben Sie diese Einverständnis nicht erteilt, ist die Nachricht von Haus aus unerlaubte Werbung.
  2. Absender nicht in Briefkopf oder in Fußzeile
  3. Antwort-Faxnummer nicht in Deutschland, (hier z.B. mit Schweizer Vorwahl)
  4. Eindeutige Vereinbarung nicht deutlich, sondern nur im Fließtext integriert oder gar nicht erkennbar

Die Einstufung dieses Angebotes als unseriös wird durch meine weiteren Recherchen untermauert:

  1. Die  Homepage des Branchenbucheintrages ist zwar erreichbar. Ein paar Tests zeigten allerdings, dass nicht einmal die enthaltenen Daten einen qualitativen Wert hatten.
  2. Impressum außerhalb Deutschlands und außerhalb der EU (In diesem Fall in USA)
  3. Keine Datenschutzerklärung
  4. Völlig schlechtes Ergebnis der Suchfunktion (hier z.B. Suche nach „Schreiner“:  Freising kein Ergebnis, München Einträge mit dem Namen Schreiner….)
  5. Google findet für ein Branchenbuch immerhin schon ca. 80 Einträge. Für ein Branchenbuch Bayern ein jämmerlicher Wert
  6. Die „Digi Medien GmbH“ ist in Deutschland nicht registriert. Eine in der Schweiz registrierte GmbH hat nicht den gleichen Namen und mit dieser Firma nichts zu tun
  7. Im angeblichen Standort dieser GmbH (USA) gibt es keine „GmbH“, sondern „Limited“, das lässt komplett auf eine Fake-Firma schließen.

Resüme des Angebotes „Brancheneintrag Bayern“

Bei den genannten Kosten von 899,– /Jahr (Mindestvertragslaufzeit 2 Jahre) ist das Angebot weit davon entfernt, eine sinnvolle Marketinginvestition zu sein. Wenn man dann noch die unseriöse Aufmachung des Angebotes betrachtet, kann ich nur eines raten:

Finger weg von diesem Angebot, ab in die „virtuelle“ Tonne!

Folgende Seiten haben dieses Angebot mit ähnlichem Ergebnis wie ich getestet:

https://www.anwalt.de/rechtstipps/vorsicht-vor-digi-medien-gmbh-und-brancheneintragonline_181559.html

https://www.dsw-schutzverband.de/news/formularfalle-jetzt-scheinbar-aus-den-usa

Hier gelangen Sie zum umfangreichen Google-Suchergebnis für dieses Angebot:

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=Digi+Medien+GmbH

Was tun, wenn Sie bereits unterschrieben haben?

Als Marketing-Fachmann kann ich zu dieser Frage natürlich keine Antwort geben – Für eine Rechtsberatung sollten Sie in einschlägigen Foren oder direkt bei Ihrem Rechtsbeistand nachfragen.

Eine solche Forderung in Deutschland durchzusetzen, dürfte mit erheblichen Risiken verbunden sein. Eine sehr gute Analyse mit weiteren Hinweisen und Hilfestellungen ist auf der Seite von folgendem Link bereits durchgeführt:
https://x-konzept.de/gruenderblog/tipps-tricks-abzocke-rechtliches/vorsicht-bei-ueberteuerten-brancheneintraegen.html

Zudem müsste die für die Digi Medien GmbH tätige Inkasso-Firma wohl erstmal die Forderung nachweisen. Allein dieser Punkt könnte dafür sorgen, dass rechtliche Maßnahmen der Digi Medien und der Inkasso-Firma nicht zu befürchten sind.

Es lohnt sich also immer wieder, bei allen Angeboten genau aufzupassen, ob sich nicht dahinter etwas anderes, im Zweifelsfall teueres verbirgt.

In diesem Sinne,
gute Geschäfte und viel Erfolg,

 

Ihr
Rudolf  Fiedler

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.