Immer wieder Ärger mit mit unerwünschten Anrufern?

Nicht autorisierte Werbeanrufe sind verboten

Unerwünschte, nicht ausdrücklich autorisierte Werbeanrufe sind seit mehreren Jahren verboten. Obgleich für Zuwiderhandlungen hohe Geldstrafen angedroht sind, sind diese Anrufe noch immer – bei vielen fast tägliche – Realität.

Seriöse Geschäftsleute verzichten auch seit langem darauf, mit sogenannten „Kalt-Telefonaten“ über Callcenter (die oftmals vom Ausland aus betrieben werden) neue Kunden zu gewinnen.

Wer verwendet Kalt-Telefonate für die Akquise?

In den meisten Fällen handelt es sich um

  • Dubiose Gewinnversprechen
  • Halbseidene Verkaufsangebote
  • Finanzangebote (z.B. Bitcoins, vermehrt auch Festgeldanlagen mit vermeintlich hohen Renditen)
  • Digitale Marketing- oder Werbeangebote (E-Mail-Listen, unzulässige Produkt- oder Seitenbewertungen)
  • uvm.

Wie kann man verhindern, von diesen Anrufen genervt zu werden?

Die meisten Telefone, Telefonanlagen, aber auch Router mit Telefonie-Funktion sind in der Lage, bestimmte Rufnummern zu blockieren. Das geht sehr einfach, wie man an der folgenden Vorgehensweise in der Fritzbox (einem der beliebtesten und meistverkauftem Router Deutschlands) sieht.

Rufnummern einfach selbst sperren – So geht es Schritt für Schritt in der Fritz-Box

Diese Anleitung passt, wenn die Telefonie über einen aktuellen Fritz-Box-Router eingerichtet, und der PC/Notebook sich im Netz des Routers befinden.

  1. Im Browser der Wahl in der Adresszeile „fritz.box“ eingeben und mit Enter bestätigen
  2. Im Login-Fenster nur das Passwort eingeben und auf „Anmelden“ klicken
  3. Es wird die Übersicht der Fritz-Box geöffnet. Durch Klicken auf <Telefonie> und <Rufbehandlung> kommt man auf den Sperrbildschirm.
  4. Jetzt auf den Button „Rufnummer hinzufügen“ klicken. (Sollten bereits mehrere Nummern gesperrt sein, ist es möglich, dass etwas nach unten gescrollt werden muss.
  5. Nach dem Klick erscheint das Formular zur Eingabe der zu sperrenden Rufnummer, sowie eine Liste der internen Anschlüsse. Hier die Rufnummer bei dem gewünschten Anschluß eintragen und auf OK drücken.

    Hinweis: Das Formular sieht genau so aus wie für das Speichern des Telefonbuches.
    Nach dem Klick auf OK ist die Rufsperre eingerichtet.
  6. Am gleichen Bildschirm gibt es auch noch die Möglichkeit, ganze Bereiche zu sperren. Dazu bitte auf den Button „Bereich hinzufügen“ klicken.
  7. Im nächsten Formular kann man dann einen ganzen Bereich einfügen, der gesperrt werden soll, z. B. „030“, wenn man keine Anrufe aus Berlin empfangen möchte.

Diese Sperren lassen sich jederzeit erweitern oder auch wieder löschen.

Weitere Infos zu Rufsperren in der Fritz-Box (Deutsch)

Was kann man sonst noch gegen unerwünschte Spam-Anrufe tun?

Wer unerwünschte Werbeanrufe ohne Einverständnis erhält, kann sich mit dem Problem an die Beschwerdestelle der Bundesnetzagentur wenden. Diese Behörde hat die Aufgabe, den nicht authorisierten Werbeanrufen nachzugehen und diese entsprechend zu verfolgen. Für Sie als Telefonkunde in Deutschland ist das Verfahren unverbindlich und kostenlos. Auf dieser Seite können die unterschiedlichsten Beschwerden im Zusammenhang mit Telefonie, Fax, SMS, Bandansagen, Drittanbieter vorgenommen werden.